krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Krebsliga ZürichDanke für Ihre Spende

Ihre Spende für krebsbetroffene Familien: Helfen Sie, zu helfen.

Ihre Spende trägt dazu bei, dass der Familienalltag trotz einer Krebserkrankung bewältigbar bleibt. Wir entlasten Familien wie die Hubers* in vielen Lebensbereichen.

Johannes und Marina Huber mit Mael, Lia, Yuri und Louis (v.l.n.r.)
Kitaabholung organisieren, Wäsche machen: Alltägliches gerät plötzlich aus dem Rhythmus.

Das Leben der sechsköpfigen Familie Huber geriet 2019 komplett aus der Bahn, als Mutter Marina während ihrer vierten Schwangerschaft an einer schweren, seltenen Krankheit und in der Folge an Krebs erkrankte.

Der Familienalltag, der sonst im Team gut gelang, funktionierte irgendwann nicht mehr. Über die lange Belastungszeit hinweg kamen die Eheleute an ihre Grenze, die Kraft des sozialen Netzwerks brach ein, die unterstützenden Möglichkeiten günstiger Kinderbetreuung waren bald einmal ausgeschöpft. Marinas Lohnausfall machte sich bemerkbar, finanzielle Sorgen, Gefühle der Isolation und Überforderung nahmen zu. «Wir hatten viel Hilfe von Freunden und Nachbarsfamilien», erinnert sich die vierfache Mutter, «doch das hat zwei Seiten. Man ist dankbar und doch so beschämt.»

Endlich wieder mehr Kuschelzeit, mehr Ruhe, mehr Raum für Genesung.

Raus aus der ausweglosen Situation

Am Rande ihrer Belastbarkeit angekommen wandten sich die Hubers schliesslich an die Krebsliga Zürich. Eine solche Familie durch diese prekäre Lage zu navigieren, ist für unsere Fachpersonen nicht ungewöhnlich. Wir geben Sicherheit und schaffen Überblick: In diesem konkreten Fall berieten wir in Versicherungsfragen und meldeten Marina bei der IV an. Wir kontaktierten Entlastungsdienste und finanzieren heute Haushaltshilfen, die Tagesbetreuung und schulergänzende Begleitungen der Kinder.

Dies nimmt Druck von den Schultern aller und gibt Marina Zeit für Rehabilitation. Den drei Buben konnte die Krebsliga Zürich im Ferienlager für krebsbetroffene Kinder und Jugendliche eine Auszeit schenken – im Herbst brachte unser Wanderwochenende in Malbun ein Erlebnis für die ganze Familie.

*Alle Namen wurden zum Schutz der Familie geändert.

All dies ist nur möglich, weil Spender:innen wie Sie unsere Arbeit unterstützen.

Wir danken Ihnen von Herzen, wenn Sie uns helfen, auch andere krebsbetroffene Familien zu begleiten.

Weitere Themen