krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_walliskrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaKrebsliga ZürichÜber uns & KontaktZahlen & FaktenUnsere Arbeit in ZahlenZahlen & Fakten

Unsere Arbeit in Zahlen

Gefragte Dienstleistungen

Grosses Dienstleistungsangebot

Eindrückliche Zahlen 2015:

  • 4004 Beratungsstunden im Bereich «Persönliche Beratung & Unterstützung» für krebsbetroffene Menschen und ihre Angehörigen.
  • 2959 Besuche im Begegnungs- und Informationszentrum «Turmhaus»
  • 4376 Sitzungen in der «Praxis für Psychoonkologie»
  • 10 350 Patientenfahrten unseres Fahrdienstes: 554 Personen nutzten unseren Fahrdienst
  • 518 elektrisch verstellbare Pflegebetten, kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • 156 Titel in der Leihbibliothek (Buch und DVD) für Betroffene und Interessierte.
  • 50 Entwöhnungswillige in den Rauchstopp-Kursen.
  • 332 Teilnehmende an Reha-Kursen für Betroffene und Angehörige.
  • 507 kostenlos abgegebene Brustprothesen, für Frauen nach einer Brustkrebs-Operation.
  • 20 kostenlose Sonnensegel für Kindergärten und Kinderkrippen und 600 verteilte Sonnenstrohhüte
  • 13 Selbsthilfegruppen
  • 2000 Jugendliche von 12 bis 18 Jahren bei «Ja nicht rot werden»: Prävention von und mit Jugendlichen.
  • 30 junge Menschen im Zirkuslager für krebsbetroffene Kinder und Jugendliche, in Kooperation mit der Krebsliga des Kantons Graubünden.

Gesunde Finanzbasis

Langfristige Finanzplanung

Bilanz

Mit 8 Millionen Franken Organisationskapital im 2015 (Vorjahr: 8,7 Millionen Franken) steht die Krebsliga Zürich auf einer befriedigenden Finanzbasis. Das Fondsvermögen nahm um 0,4 Millionen Franken ab, so dass das Fondskapital zum Jahresende 3,4 Millionen Franken beträgt. Bis zur Verwendung werden die entsprechenden Mittel nach den Anlagerichtlinien der Krebsliga Zürich verwaltet.


Erträge

Die Krebsliga Zürich konnte 2015 Einnahmen in der Höhe von 6,2 Millionen Franken (Vorjahr: 5,4 Millionen Franken) entgegennehmen. Davon stammen 5,5 Millionen Franken(Vorjahr: 4,8 Millionen Franken) aus Geldsammelaktione


Aufwendungen

Der Aufwand für die Leistungserbringung der Krebsliga Zürich lag mit 6,6 Millionen Franken rund 0,1 Millionen Franken unter dem Vorjahr und 0,3 Millionen Franken unter dem Budget. Diese Einsparungen sind primär auf ein striktes Kostenmanagement im Dienstleistungsaufwand zurückzuführen.


Ergebnis

Nach Netto-Einnahmen aus den Fonds von 0,4 Millionen Franken schliesst die Jahresrechnung mit einer Unterdeckung von 0,3 Millionen Franken ab (Vorjahr: 0,8 Millionen Franken Unterdeckung


Bericht des Quästors Remo Schmid (Vereinsrechnung)

Das Berichtjahr schliesst gegenüber Vorjahr und Budget besser ab, dies auch dank konsequentem Kostenmanagement und einem markanten Anstieg bei den Erbschaften und Legaten.


Dank

Unser Dank geht an alle Personen und Institutionen, welche die Krebsliga Zürich unterstützen und damit deren Dienstleistungen und Aktivitäten ermöglichen. Dieser Dank geht auch an alle Mitarbeitenden der Krebsliga Zürich. Dem Kanton Zürich danken wir für den Beitrag aus dem Alkoholzehntel (130 000 Franken), mit dem wir die bewährten Rauchstopp-Kurse finanzieren konnten.

Krebsforschung 2015

Wir unterstützen Forschungsprojekte

25 Forschungsgesuche wurden im Berichtsjahr 2015 bei der Krebsliga Zürich eingereicht; acht davon wurden bewilligt. Sechs Gesuche betrafen neue Projekte, zwei waren Fortsetzungsarbeiten. Die Gesuche wurden mit einem Gesamtbetrag von knapp 519 000 Franken unterstützt. Die Kantonal-Zürcherische Krebskommission berät die Krebsliga Zürich als unabhängiges Gremium bei der Vergabe der Mittel. Wir danken ihr für diese kompetente Unterstützung. 

Details zu den Forschungsarbeiten finden Sie in unserem Jahresbericht 2015 auf Seite 22.