krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_walliskrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaKrebsliga ZürichÜber uns & KontaktAktuellWeihnachtsgeschichteAktuell

Weihnachtsgeschichte

Wir wünschen glanzvolle Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Was sind die wichtigen Dinge in Ihrem Leben?

Eines Tages hält ein Zeitmanagementexperte einen Vortrag vor einer Gruppe Studenten. Er möchte ihnen einen wichtigen Punkt vermitteln mit Hilfe einer Vorstellung, die sie nicht vergessen sollen.

Er nimmt einen grossen, leeren Wasserkrug und stellt ihn auf den Tisch vor sich. Dann legt er ca. zwölf faustgrosse Steine vorsichtig einzeln in den Wasserkrug. Als er den Krug mit den Steinen bis oben gefüllt hat und kein Platz mehr für einen weiteren Stein ist, fragt er, ob der Krug jetzt voll ist. Alle sagen: «Ja». Er fragt: «Wirklich?» Er greift unter den Tisch und holt einen Eimer mit Kieselsteinen hervor. Einige hiervon kippt er in den Wasserkrug und schüttelt diesen, sodass sich die Kieselsteine in die Lücken zwischen den grossen Steinen setzen.

Er fragt die Gruppe erneut: «Ist der Krug nun voll?» Jetzt hat die Klasse ihn verstanden und einer antwortet: «Wahrscheinlich nicht!» «Gut!» antwortet er. Er greift wieder unter den Tisch und bringt einen Eimer voller Sand hervor. Er schüttet den Sand in den Krug und wiederum sucht sich der Sand den Weg in die Lücken zwischen den grossen Steinen und den Kieselsteinen. Anschliessend fragt er: «Ist der Krug jetzt voll?» «Nein!» ruft die Klasse. Nochmals sagt er: «Gut!»

Dann nimmt er zwei Dosen Bier und giesst den ganzen Inhalt in den anderen Krug bis zum Rand. Nun schaut er die Klasse an und fragt sie: «Was ist der Sinn meiner Vorstellung?» Jemand hebt seine Hand und sagt: «Es bedeutet, dass egal wie voll auch dein Terminkalender ist, wenn du es wirklich versuchst, kannst du noch einen Termin dazwischen schieben». «Nein», antwortet der Dozent, «das ist nicht der Punkt. Die Moral dieser Vorstellung ist: Wenn du nicht zuerst mit den grossen Steinen den Krug füllst, kannst du sie später nicht mehr hineinsetzen. Was sind die grossen Steine in eurem Leben? Eure Kinder, Personen, die ihr liebt, eure Ausbildung, eure Träume, würdige Anlässe, Dinge zu tun, die ihr liebt, Zeit für euch selbst, eure Gesundheit, eure Lebenspartner? Denkt immer daran, die grossen Steine zuerst in euer Leben zu bringen, sonst bekommt ihr sie nicht alle unter. Wenn ihr zuerst mit den unwichtigen Dingen beginnt, dann werdet ihr nie die wertvolle Zeit für grosse und wichtige Dinge haben.»

Einer der Studenten hebt die Hand und will wissen, was denn das Bier repräsentiert. Der Dozent schmunzelt: «Ich bin froh, dass Sie das fragen. Es ist da, um Ihnen zu zeigen, dass, egal, wie schwierig das Leben auch sein mag, es immer noch Platz hat für ein oder zwei Bierchen.»