krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_walliskrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaKrebsliga ZürichPrävention & Früherkennung«Ja nicht rot werden»Prävention & Früherkennung

«Ja nicht rot werden»

Jährlich erkranken in der Schweiz rund 25 000 Personen an Hautkrebs. Zu den Hauptursachen dieser Erkrankung zählen UVA- und UVB-Strahlen. Besonders der schwarze Hautkrebs kann schon bei jüngeren Personen auftreten. Dabei erhöhen wiederholte Sonnenbrände in den ersten 18 Lebensjahren das Hautkrebsrisiko. Die Sonnenschutzkampagne der Krebsliga Zürich «Ja nicht rot werden» sensibilisiert Jugendliche zwischen 10-18 Jahren für den richtigen Schutz vor der Sonne.

Bei Jugendlichen ist das Schönheitsideal sommerlich gebräunter Haut weit verbreitet. Das Thema Sonnenschutz interessiert hingegen in der Regel wenig. Aus diesem Grund hat sich die Krebsliga Zürich zum Ziel gesetzt, Jugendliche im Alter zwischen 10 und 18 Jahren konstant darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig der richtige Sonnenschutz für ihr Leben ist. Da Teenager für Präventionsanliegen nur schwer zu erreichen sind, setzen wir seit 2013 auf die Ansprache durch geschulte, gleichaltrige Jugendliche, was auf sehr grosse Akzeptanz stösst (Peer-Education). Wir fanden unseren Kampagnenpartner in einer Anlauf- und Arbeitsvermittlung für Jugendliche in Zürich (JobShop). Die jugendlichen Botschafter werden jährlich zum Thema Sonnenschutz geschult und in die Weiterentwicklung und Umsetzung der Kampagne einbezogen.

«Ja nicht rot werden» im Fussballcamp.

Hingehen wo die Jugendlichen sind

Um Teenager zu erreichen, muss man dort sein, wo sie sind. Das gilt für das Internet aber auch für Orte, an denen sie sich in ihrer Freizeit der Sonne aussetzen. In den letzten Jahren war die Kampagne in Freibädern und an Schulsporttagen in Zürcher Oberstufenschulen unterwegs. Im Fussball-Europameisterschaftsjahr 2016 besuchten wir Jugendliche auf dem Fussballplatz. Bei den Auftritten vor Ort informieren die jugendlichen Botschafter und Botschafterinnen der Krebsliga Zürich die jungen Sportlerinnen und Sportler über das Gesundheitsrisiko durch die Sonne.

Die drei klaren und einfachen Botschaften von «Ja nicht rot werden» heissen: 1. Schatten, 2. Kleider, 3. Sonnencreme. Sie werden auf interaktive Weise vermittelt: Die Teenager durchlaufen ein witzige Stafette, erhalten Sonnenschutz-Giveaways, Sonnencremen, Strohhüte sowie Informationsflyer. Gleichzeitig wird auf die Website mit dem grossen Sonnenschutzwettbewerb hingewiesen.

Die Evaluation der ersten Kampagnenjahre hat gezeigt, dass wir pro Jahr im Kanton Zürich mehr als 2000 Jugendliche an den Events erreichen, über 2000 Zugriffe auf unsere Website haben und von den Medien (Radio, Print und Online) auf gute Resonanz zählen dürfen. 

Wir werden die Kampagne auch im Jahr 2017 weiterführen. Wo ihr uns in diesem Sommer antreffen könnt, erfahrt ihr bald an dieser Stelle, oder unter folgenden links: 

www.janichtrotwerden.ch, unsere Kampagnenwebsite mit wichtigen Informationen rund um Sonnenschutz und Hautkrebs, einer aktuellen Fotogalerie, Eventdaten, einem Wettbewerb und einem Zugang für interessierte Medien. Nach jedem Event werden aktuelle Bilder in die Fotogalerie hochgeladen und es winken attraktive Preise beim alljährlichen Sonnenschutzwettbewerb.

Sonnenschutz muss nicht langweilig sein: Wettbewerb 2016