krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Krebsliga ZürichVeloMeter-Fest mit Scheckübergabe und VeloMeter Pokal

VeloMeter-Fest mit Scheckübergabe und VeloMeter Pokal

Strampeln für ein gutes Herz – so heisst die Aktion, mit welcher der Winterthurer Verein VeloMeter 6300 Franken für die Krebsliga Zürich sammelte. Am vergangenen Samstag, am 30. November, wurde der Spendenscheck in der Libero Bar an Antje Mirwald, Leiterin des Begegnungs- und Informationszentrums «Turmhaus» der Krebsliga Zürich, übergeben. Der Betrag wird für die Beratung und Unterstützung von Krebsbetroffenen und ihren Angehörigen eingesetzt.

Scheckübergabe nach der ersten VeloMeterSaison: v.r.n.l.Marcel Weiss (Preisträger des 1. VeloMeter-Wanderpokals), Christine Sima und Rolf Heinrich Breer (beide Vorstand VeloMeter), Antje Mirwald (Leiterin «Turmhaus», Krebsliga Zürich), Filip Haller, André Zobel und Jan Zablonier (alle Vorstand VeloMeter) {Foto: Maja Christen}

«Geschlossene Gesellschaft» stand am Samstagabend an der Tür der Libero Bar. Dort feierten für einmal nicht ausschliesslich Fussball-, sondern besonders Velofans. Rolf Heinrich Breer, Vorstandsmitglied von VeloMeter, begrüsste die Mitglieder, die sich zum ersten Dankesfest eingefunden hatten. «Es ist unheimlich viel passiert», blickte er auf das vergangene halbe Jahr seit der Vereinsgründung zurück. So habe man aktiv auf den Verein aufmerksam gemacht, sei mit Infoständen, Interviews und in Videobeiträgen verschiedenen Ortes präsent gewesen. Sogar ein Werbefilm sei entstanden, der noch bis Ende Dezember im Winterthurer Cameo-Kino laufe. «Für all das haben wir viel kostenlosen, freiwilligen Support erhalten», betonte Vorstandsmitglied Filip Haller und bedankte sich bei allen Unterstützenden. 95 Mitglieder zählt der Verein heute, aus der Schweiz, Estland, Deutschland und Italien.

Wanderpokal für die schönste Velogeschichte

Und weil es bei VeloMeter um Bewegung für eine gutes Herz geht, waren die Mitglieder auch alles andere als träge. Die einen fuhren als Gruppe nach Zürich zum Fussballspiel und sammelten so ihre Kilometer. Andere machten sich mit dem Velo auf gen Nottingham und beteiligten sich dort am Charity-Cycle Live. Und Marcel Weiss, der trug das VeloMeter-Symbol gar quer durch Nord-Osteuropa und erstrampelte sich mit seiner Velogeschichte als Erster den Wanderpokal des Vereins.

Dank für ein tolles Team

Wie fleissig alle Mitglieder zusammen waren, konnte Rolf Heinrich Breer am Samstag nicht genau beziffern, denn nur ein Drittel der aktiven Mitglieder hatten ihre gefahrenen Kilometer auch tatsächlich an den Verein zurückgemeldet. Doch schon die Summe des Bekannten kann sich sehen lassen: 41 781 Kilometer, mehr als einmal um die Welt, fuhren diese Radbegeisterten für VeloMeter.

6300 Franken an Spendengeldern durfte die Krebsliga Zürich am Abend in der Libero Bar entgegennehmen. «Für uns sind solche Aktionen unheimlich wichtig. Ihr seid ein tolles Team», freute sich Antje Mirwald, die das Begegnungszentrum «Turmhaus» der Krebsliga Zürich in Winterthur leitet, bei der Scheckübergabe. Das Geld fliesst in die Beratung und Unterstützung von Krebsbetroffenen im Kanton Zürich. Auch im Jahr 2020 möchte der Verein abermals die Krebsliga Zürich unterstützen.

Mehr Informationen unter: Velometer